Kleines Pressrelations-Logo mit Claim: Schneller mehr wissen
Sprache: DE - EN

Content Centricity Research

Crossmediale Planung und Steuerung effektiver Themeninhalte

Die effektive und medienkanalübergreifende  Planung und Steuerung von Themeninhalten gehören zu den wichtigsten Aufgaben von Content-Verantwortlichen und Kommunikationsabteilungen. Dabei liegt eine große Herausforderung darin, unzählige Meldungen auf einer Vielzahl von Kanälen zu beobachten, zu bewerten, relevante Themen auszuwählen, darauf adäquat zu reagieren und deren Aufbereitung und Veröffentlichung zu definieren. Mit unserer Content-Centricity-Analysemethode  unterstützen wir Sie bei Ihrer crossmedialen Themenplanung, -optimierung sowie -steuerung und geben Ihnen wertvolle Erkenntnisse für Ihre Strategie und Kommunikationsarbeit. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihre Themeninhalte erfolgreich zum richtigen Zeitpunkt über den passenden Medienkanal zielgruppengerecht kommunizieren können, bieten wir Ihnen mit unserer interdisziplinären Analyse relevante Daten zu Ihren Kernthemen, die Ihnen einen detaillierten Überblick über die Medienlandschaft liefern sowie Einblicke in die Nutzererwartungen und Themenakzeptanz geben. Wir identifizieren für Sie Trends und Themen und bewerten Tonalität und Relevanz der Meinungsäußerungen im Netz sowie die Erwartungen der Nutzer und das Traffic-Potenzial innerhalb der Suchmaschinen aus einer medien-, meinungs-, nutzer- und unternehmenszentrierten Analyseperspektive. Die Ergebnisse bereiten wir in übersichtlichen Themen-Scorecards für Sie auf.

Content Centricity Research: Crossmediale Analyse

Ihr Mehrwert – Sie erhalten relevante Informationen zu folgenden Leitfragen:

  • Medienzentriert – Welche Präsenz und Akzeptanz generieren Ihre Kernthemen in den Medien? Wie entwickeln sich Ihre Themenkarrieren medial? Wie stark ist Ihr Unternehmen/ Ihre Marke mit diesen Themen verbunden? Wie positioniert sich Ihr Unternehmen/ Ihre Marke medial innerhalb Ihrer Branche? Und wer sind die treibenden Akteure?
  • Meinungszentriert – Welche mediale Aufmerksamkeit und Relevanz erhalten diese Themen bei der aktiven Öffentlichkeit (User-generierte Beiträge)? Wie werden sie kommentiert? Wie entwickelt sich die Tonalität dazu? Welche Stakeholder berichten und diskutieren aktuell über Ihre Themen und welche Influencer multiplizieren diese?
  • Unternehmenszentriert – Wie reagieren Ihre Fans und Follower auf die Themeninhalte Ihrer unternehmenseigenen Kommunikationskanäle? Welcher Content stößt im direkten Vergleich all Ihrer Profile und Pages  auf das größte und das geringste Interesse? Und welche Best- und Worst-Practice-Beispiele lassen sich aus dem Wettbewerber-Benchmarking ableiten?
  • Nutzerzentriert – Wie sichtbar sind Ihre Themen in den Suchmaschinen positioniert? Welche Themenbereiche sind aus Nutzer-Sicht relevant und werden besonders häufig in den Suchmaschinen nachgefragt? Inwieweit wurden in Bezug auf Ihre Kernthemen alle relevanten, miteinander verwandten Themen und Suchbegriffe sowie offenen Fragestellungen seitens der Nutzer abgedeckt?

Deutsche Bank Analyse im prmagazin

pressrelations Analyse: Deutsche Bank - prmagazin

Seit diesem Herbst wird jeden Monat eine Analyse von uns im prmagazin veröffentlicht.

In der August Ausgabe ging es um "Gestresste Banker" bei der Deutschen Bank. Mit unserem Content Centricity Ansatz konnten wir hervorragend die Dissonanz zwischen Unternehmenszentriert: #positiverBeitrag Kampagne mit Weltumseglerin Laura Dekker, Meinungszentriert: Finanzierung und Stellenstreichungen und  Medienzentriert: Stresstests und Fusionsgerüchte herausarbeiten.

Den ganzen Artikel können Sie hier aufrufen.

So gehen wir vor:

Beim Content -Centricity-Analyseverfahren untersuchen wir Themen anhand interdisziplinärer Analysemethoden wie der Medienresonanzanalyse, des Social Media Monitoring & -Analytics sowie der Content-, Search- und Keywordanalyse und kombinieren die Ergebnisse miteinander.

© 2019 pressrelations