Trends nutzen, bevor es andere tun.

Im Gespräch mit Oliver Heyden, Business Developer und Leitung Key Account Management bei pressrelations, über die Entwicklung und Möglichkeiten von FirstSignals®.

Oliver, du warst von Beginn an an der Entwicklung von FirstSignals® beteiligt, kannst du uns in wenigen Worten beschreiben, was es ist?

Oliver H: FirstSignals® ist eine hochentwickelte Methode, um neue Themen, Ideen, Perspektiven, Trends oder auch neue Technologien zu identifizieren, differenzieren und nach Relevanz einzuordnen. Und zwar genau in dem Augenblick, in dem sogenannte „Buzzwords“ den kleinen Kreis der Spezialisten verlassen und den medialen Raum der Entscheider und Verbraucher erstmals betreten.

Was ist das Neuartige oder Besondere an dieser Methode?

Oliver H:  Die Methode basiert auf der Annahme, dass alles, was neu in die Welt tritt, als Erstes einen Namen bekommt. Im medialen Wahrnehmungsraum werden neue Trends und Themen geboren, indem man ihnen Namen gibt. Hier setzt die Analyse an. Sie identifiziert solche neuen Buzzwords genau in dem Moment und an der Stelle, an der sie in den Medien genannt und von Entscheidern und Verbrauchern gehört/gelesen werden – exakt an dem Punkt also, an dem Themenkarrieren und Trends starten. Für unsere Kunden ermöglicht FirstSignals® die Entwicklung innovativer und zielgruppenrelevanter Inhalte. Wer zu einem frühen Zeitpunkt eine fundierte Position einnimmt, kann so die Themenführerschaft vor der Konkurrenz übernehmen.

In den verschiedenen Medien und Medienkanälen kommen täglich zahlreiche Informationen und Meinungen zu einem Thema auf. Ab wann kann man da von einem Trend reden?

Oliver H: Wenn das Thema eine hohe Latenz entwickelt. Das heißt, wenn es nicht nur in wenigen Medien oder einem einzelnen Nischenmedium kurz präsent ist, sondern wenn es schnell breit über zahlreiche verschiedene Medientitel und Mediengattungen hinweg streut und in dieser Breite länger als 1-2 Wochen präsent bleibt.

Es ist so ähnlich wie mit Musiktiteln. Es gibt Themen bzw. Begriffe, die nur einmal kurz und singulär in der medialen Öffentlichkeit auftauchen und dann mangels Akzeptanz oder Aufmerksamkeit sofort wieder verschwinden. Es gibt saisonale Themen, die wie Sommerhits funktionieren, die eine Zeit lang die öffentliche Meinung dominieren und dann verschwinden. Und dann gibt es die Themen, die zu Dauerbrennern, Klassikern oder Evergreens werden. Beispiele dafür sind Autonomes Fahren, Industrie 4.0, Energiewende, aber ebenso sind dies Debatten zur Globalisierung, Populismus oder zu sozialer Ungleichheit.

Wenn aber ein stark präsentes Thema oder ein Buzzword zusätzlich zahlreiche verwandte oder synonyme Begriffe und Themenfacetten entwickelt, ist dies ein Hinweis, dass aus dem alles dominierenden Megahit nicht nur ein Evergreen wird, sondern möglicherweise ein ganz neues Genre entsteht, ein neues Paradigma, an dem sich Gesellschaft, Wirtschaft und Technologie orientieren. In den 90ern war das die „New Economy“, in den Nullerjahren „Web 2.0“ und aktuell ist dies die Digitalisierung.

Was ermöglicht die Analyse mit FirstSignals®?

Oliver H: Grundsätzlich können Kunden so die Inhalte ihrer Kommunikationsstrategie auf Relevanz überprüfen, aktualisieren und damit interessanter, frischer und passgenauer für die anvisierte Öffentlichkeit oder die jeweilige Zielgruppe gestalten. FirstSignals® ermöglicht einem Unternehmen Themenführerschaft, da mit seiner Hilfe relevante und hochaktuelle Themen früher als der Wettbewerb besetzt und mit eigenen Impulsen mitbestimmt werden können.

FirstSignals® kann damit den Reputations- und Markenaufbau sowie die Steuerung von öffentlichen, politischen Meinungsbildungsprozessen massiv unterstützen. Die Früherkennung neuer Themenfelder, Ideen, Technologien und Perspektiven kann jedoch nicht nur die kommunikative Agenda massiv unterstützen oder verändern. Sie kann auch die Resilienz und Zukunftsfähigkeit ganzer Unternehmen und Organisationen in einem sich rasch und radikal verändernden Umfeld verbessern. Denn FirstSignals® bietet Unternehmen und Organisationen ebenso wichtige Impulse zur Überprüfung der eigenen Business- oder Handlungs-Agenda. Und es bietet eine fundierte Grundlage, um systematisch neue, innovativere und zeitgemäße Geschäftsmodelle oder Entwicklungsstrategien auszuarbeiten.

Oliver, wem würdest du zu einer Trendanalyse raten?

Oliver H: Grundsätzlich allen Unternehmen und Organisationen, die sich in einem stark von Inhalten, technologie- und themengetriebenen Umfeld oder einer sich rasch wandelnden Branche bewegen. Insbesondere aber allen Unternehmen und Organisationen, die vor einer inhaltlichen Neuausrichtung stehen, gleich ob lediglich kommunikativ oder in ihrer gesamten strategischen Ausrichtung.

Lieber Oliver, vielen Dank für das Gespräch!

The following two tabs change content below.

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!