Unsere Kollegen Mirja, Fady und Jens haben im März unseren Standort in Austin, Texas besucht. Zu dieser Zeit fand auch das berühmte South by Southwest (SXSW) Festival statt, welches die Stadt ordentlich aufmischte. Was unsere Kollegen erfahren und gesehen haben, fasst unser Geschäftsführer Jens in diesem Beitrag zusammen.

 

„Keep Austin Weird“

Das ist das Motto in Austin – und das gilt insbesondere während der SXSW Konferenz, die die Stadt jährlich in den Ausnahmezustand versetzt und zum Mekka der Tech-Welt macht. Der Zeitpunkt unseres Besuchs hätte besser nicht gewählt werden können und natürlich haben wir uns dieses Highlight nicht entgehen lassen. Das Hauptaugenmerk unserer einwöchigen Reise lag jedoch darauf, den amerikanischen Markt und unsere neuen Kollegen noch besser kennenzulernen.     

Unsere US-Kunden konnten wir, wie auch unsere heimischen Kunden, mit dem NewsRadar begeistern. Dabei bestätigte sich aber auch, dass die Anforderungen der Amerikaner sich teilweise von denen unserer europäischen Kunden unterscheiden und beispielsweise ein noch größerer Fokus auf Schnelligkeit und Intuitivität gesetzt wird. Über den Wechsel vom alten (amerikanischen) Tool zur deutlich schnelleren und leicht bedienbaren Oberfläche des NewsRadar® waren daher alle sehr glücklich. Nicht zuletzt auch, weil nun alle Medienkanäle von Print bis Social und sowohl Earned als auch Owned Media in einem Portal beobachtet und ausgewertet werden können. Die Stadt Austin war besonders von der Möglichkeit begeistert, ihre eigenen Social-Media-Kanäle mit denen anderer Städte benchmarken zu können.

  

In den Meetings mit unseren neuen Kollegen haben wir u.a. deren spezielle Anforderungen an unsere Produkte diskutiert und Weiterentwicklungen vorgestellt. Besonders die neuen Dashboards im NewsRadar, die auch die Basis für unsere NewsRoom-Lösungen bilden, sowie unser Trendanalyse-Format FirstSignals® kamen sehr gut an.

Auf der SXSW am nächsten Tag zeigte sich, dass Trendanalysen und Methoden zur strategischen Themenfrüherkennung global immer größeres Augenmerk erhalten: Die Futuristin Amy Webb präsentierte die wichtigsten Technologie-Trends. Interessant dabei, dass sie ähnliche Methoden zur Trenderkennung einsetzt und sich ihre Themen mit FirstSignals® nahezu decken. Eine Zusammenfassung ihres Vortrags finden Sie in dem Artikel „Sechs Technologie-Trends, die dieses Jahr bestimmen werden“ von Sebastian Matthes, Head of Digital bei unserem Kooperationspartner Handelsblatt Media Group.

 

Beyond Business

Unser US-Kollege Brent Golemon ließ es sich nicht nehmen, noch einen Ausflug mit uns zu unternehmen. Stilecht ging es mit seinem Pickup (what else) über den Highway nach Fredericksburg, das von deutschen Siedlern im Jahre 1846/47 gegründet wurde und der Geburtsort von Admiral Nimitz ist. In den kleineren Orten entlang der Route zeigt sich, dass die deutschen Einwanderer die Region stark mit geprägt haben. Für uns überraschend, gibt es hier zahlreiche Weingüter. Nach unserer Verkostung können wir aber eher kalifornischen Wein empfehlen.

Besonders gefallen hat uns die hiesige Musikszene: Austin ist ein absolutes Paradies für alle, die auf Blues-Rock und Country stehen. Die selbsternannte „Live Music Capital of the World“ behauptet von sich, dass dort mehr Live-Bands zu sehen sind als beispielsweise in Los Angeles, Las Vegas oder New York. So haben wir auch erfahren, dass auf der SXSW Bands wie The White Stripes oder The Strokes ihren Durchbruch erlebten.

Zum Abschluss unserer Reise konnten wir in jeglicher Hinsicht bestätigen: Austin rockt!

 

The following two tabs change content below.

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!