„Love Out Loud“ ist das Statement der diesjährigen Republica und ein Aufruf zu mehr digitaler Liebe und Achtung. Der Umgang mit Hasskommentaren und Trollen steht im Mittelpunkt der Netzkonferenz.

Auch in der Eröffnungsrede der Friedenspreisträgerin Carolin Emcke „Reflexion über Liebe und Empathie, on- und offline“ wurde dieses Thema aufgegriffen. Auf Mobbing etwa sollten wir alle reagieren, empfahl die Publizistin.

Der Medienwissenschaftler Luca Hammer „tanzte“ in seinem Vortrag „Mit den Trollen ums Datenfeuer“ und gab hilfreiche Tipps für den Umgang mit Trollen. Trolle sind Menschen, die provokante bis bösartige Kommentare im Social Web verbreiten, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Er berichtete von seinen persönlichen Erfahrungen mit diesem Phänomen und riet der Netzgemeinde, Trolle zu ignorieren, Solidarität mit ihren Opfern zu zeigen und diffamierende Beiträge zu melden. Luca Hammer rät dazu, Trolle nicht zu blocken. Denn: Geblockt zu werden, sei wie eine Trophäe und gibt Trollen erst recht eine Bestätigung.

Eine ganze Reihe von weiteren Sessions beschäftigten sich auf der Republica mit dem Phänomen der Fake-News. Der „Heute Journal“-Moderator Claus Kleber sprach zum Beispiel über Journalismus in Zeiten von Falschmeldungen. Fake-News definierte er dabei als Nachrichten, die mit der Absicht verfälscht wurden, einer Partei oder Gruppierung zu schaden oder auch Vorteile zu verschaffen. Es wurde deutlich, wie schwierig der redaktionelle Umgang mit Fake-News ist. Denn: Aufklärung und Richtigstellung verschaffe einer solchen Meldung meist nur noch mehr Reichweite. Auch die Digitaljournalisten Niddal Salah-Eldin, Richard Gutjahr, Patrick Gensing und Stefan Niggemeier diskutierten in weiteren Sessions über das Phänomen der Falschmeldungen. Gutjahr plädierte für mehr digitale Empathie. Er vertrat die Meinung, dass Fake-News nur deshalb von der Masse geglaubt werden, weil diese den seriösen Medien nicht mehr vertrauen. Die Presse müsse den Ursachen für das erschütterte Medienvertrauen ermitteln.

Die diesjährige Republica war auch ansonsten eine hochpolitische Konferenz. Viele Journalisten und Aktivisten berichteten von schweren Einschränkungen der Pressefreiheit in ihren Ländern und appellierten an die Pressefreiheit. So warb der türkische Dokumentarfilmer und ehemalige Chefredakteur der „Cumhuriyet“ Can Dündar, der als Überraschungsgast auftrat, für mehr Solidarität mit inhaftierten Kollegen.
Ein weiteres Thema im Zusammenhang mit der Pressefreiheit war das sogenannte Darknet, das für viele Journalisten in aller Welt oft der einzige Weg für eine freie Kommunikation ist. Der syrische Journalist Ahmad Alrifaee dokumentierte den Krieg in Syrien über das Darknet, das einen sicheren Datenaustausch etwa über die Software Tor bietet. Er betonte, wer das Darknet in Syrien nicht nutze, laufe schnell Gefahr, festgenommen oder getötet zu werden.

Veranstalter und Chef des Blogs Netzpolitik.org Markus Beckedahl sieht die Kommunikations- und Pressefreiheit auch in Deutschland durch das geplante Netzwerkdurchsetzungsgesetz bedroht. Das Vorhaben von Justizminister Heiko Maas, strafbare Inhalte, innerhalb von 24 Stunden nach Beschwerdeeingang im Netz zu löschen oder zu sperren, kritisierte Beckedahl in seinem netzpolitischen Rückblick „LOL, rights?!„. Problematisch ist für ihn, dass Netzwerke zukünftig entscheiden sollen, was unter die Meinungsvielfalt in Deutschland fiele.

Für alle, die nicht zur Republica kommen konnten, gibt es viele der größeren Sessions zum Nachschauen im Onlineangebot der Konferenz.

Vortrag bei der re:publica 2017

Wissen genau, wie wichtig Anonymität sein kann: Oberstaatsanwalt Andreas May, der Journalist Ahmad Alrifaee und Daniel Moßbrucker von Reporter ohne Grenzen (v.l.n.r.) sprachen bei der Republica über „Darknet – Das Internet der Zukunft?“.

The following two tabs change content below.
Anja Kloster

Anja Kloster

Senior Social Media & Online Marketing Manager bei pressrelations GmbH
Anja Kloster ist Senior Social Media & Online Marketing Manager bei pressrelations in Berlin und neben dem Online Marketing auch für die Konzeptionierung von Social Media Monitoring Lösungen verantwortlich. Sie schreibt rund um die Themen Social Media, Online Marketing und SEO. Bevor sie zu pressrelations kam, war sie als Social Media Content Managerin und Research & Program Planning Managerin für internationale Medienkonzerne tätig.

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!