Was wird 2017 im Online Marketing wichtig? Welche Entwicklungen sollten Sie in Ihrer Online-Strategie berücksichtigen? Wir haben fünf Trendprognosen zusammengefasst:

Augmented und Virtual Reality

In diesem Jahr werden die Themen AR/VR weiter wachsen. AR bewies spätestens mit Pokemon GO ihr Potential. Wer dort einen Pokestop einrichten konnte, der kam zu vielen neuen Kunden.
Ein zentraler Vorteil von Augmented und Virtual Reality liegt­­­­ darin, dass Inhalte nicht nur passiv konsumiert werden. Der Nutzer ist eingebunden und gestaltet den Content selbst mit. Durch Interaktion und Animation werden die Inhalte von ihm bewusst wahrgenommen und erlebt. Diverse AR- und VR-Apps ermöglichen es, neue Produkte und Dienstleistungen auszuprobieren und dabei zu sein. L’Oréal nutzt AR zur Vermarktung von Beauty-Produkten. Mit der AR-App „Make up Genius“ können Lipstick, Eyeliner und Co. auf dem eigenen Gesicht in einem virtuellen Spiegel getestet werden. Ein paar Beispiele für die Umsetzung von VR liefern Mercedes Benz, Audi und Smart, die virtuelle Probefahrten in ihren Fahrzeugen anbieten und teilweise die virtuelle Konfiguration der Autos erlauben. Diese Aktionen zeigen das Potenzial der AR- und VR-Technologien: Sie lassen aufregende neue Markenerlebnisse entstehen.

Automatisierung in der Kundenkommunikation

Die Einbindung und Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz geht mit Riesenschritten voran und wird die Kundenkommunikation im Marketing unterstützend bereichern und verbessern. Mit neuen Diensten wie Chatbots können eine Vielzahl von Kundenanfragen in Echtzeit betreut oder Shopping- und Dienstleistungsprozesse vereinfacht und beschleunigt werden, was zur Kundenzufriedenheit und damit auch zur Kundenbindung beiträgt. Das enorme Potenzial von Chatbots liegt in der Fähigkeit, individuell und kontextbezogen zu kommunizieren und aus Nutzerverhalten und -vorlieben zu lernen. So gelangen Nutzer schnell zu ihren Antworten und bekommen in kurzer Zeit die gewünschte Unterstützung. Schon heute belohnt Facebook Unternehmensseiten dafür, wenn Anfragen von Interessenten und Kunden zügig und umfassend beantwortet werden.
Bots werden sich 2017 zu wichtigen Touchpoints in der Kundenkommunikation entwickeln.

Native Advertising

Aktuelle Studien bestätigten: Display Werbung wird als störend empfunden und immer stärker ignoriert. Die Folgen sind rückläufige Klickraten und womöglich auch Imageverluste. Da der Nutzer zunehmend kritischer gegenüber digitalen Werbeformaten eingestellt ist, sollten Marketeers mithilfe von Native Ads einfallsreicher agieren, um ihn dennoch von ihren Inhalten zu überzeugen.
Man kann Native Advertising als Vermischung von Content und Werbung betrachten, bei der virale und extrem unterhaltsame Inhalte mit Mehrwert erstellt werden, um dadurch Reichweite zu generieren. Gute Native Ads zeichnen sich durch eine hohe inhaltliche Qualität aus. Der Vorteil: Nutzer nehmen Native Ads kaum mehr als Werbung war. Die Inhalte sind direkt in den Netzwerken (wie Blogs oder Portalen) der User zu finden. Dennoch müssen auch Native Ads deutlich als Werbung gekennzeichnet sein, sonst verspielen Unternehmen ihre Glaubwürdigkeit.
Gegenüber Anzeigen und Bannern haben Native Ads einen weiteren Vorteil: Sie sind in der Regel für Adblocker nicht zu erkennen und funktionieren auch mobil. Zudem sprechen Native Ads den User gezielt an, da für jedes Medium, Netzwerk und für jede Werbeform ein individueller Inhalt entworfen wird.

Stärkere Personalisierung des Marketings

User werden in diesem Jahr zunehmend für sie maßgeschneiderten Content und personalisierte Werbung erhalten. Das individuelle und emotionale Erlebnis mit einer Marke steht dabei im Vordergrund. Denn: Die meisten Leser sind abgestumpft gegenüber Klick Bait Headlines und uninspirierten, vorhersehbaren Beiträgen. Sie wollen mit jedem Inhalt aufs Neue begeistert werden. Um ihren Kunden ein perfektes Erlebnis anzubieten, müssen Unternehmen genau wissen, was sich diese wünschen. Marketeers werden daher zukünftig stärker Kundendaten filtern und auswerten, um diese genauer kennenzulernen und ihre Bedürfnisse einzuschätzen. Mit Hilfe intelligenter Kunden- und Verhaltensanalysen, wie zum Beispiel der Auswertung der Social Media Interaktionsrate, können Marketingkampagnen und Content-Strategien besser ausgesteuert und positive Nutzererlebnisse erzeugt werden.
Auch Suchmaschinen legen einen stärkeren Fokus auf die Zufriedenheit und Signale der Nutzer. Um gut zu ranken, müssen Webseiten noch besser für den Nutzer zugänglich sein und nutzerzentrierten Content mit Mehrwert bieten.

Kurzweiliger Live Content

Live Content in Form von Videos wird sich in diesem Jahr als ein wesentlicher Bestandteil im Online Marketing etablieren. Ob Events, eine Führung durch das Unternehmen, Interviews, Markteinführungen, Frage- und Antwort-Runden – Live Videos eignen sich für ein weites Feld an Content. Ein wichtiger Vorteil: Live Videos werden nachweislich von vielen sozialen Medien mit zusätzlicher Reichweite honoriert und sind zeitlich begrenzt verfügbar. Denn kurzweiliger Content wird immer beliebter. Ein Video, das permanent verfügbar ist, verleitet viele Nutzer dazu, es sich später anzuschauen. Ein Live Video hat hingegen den Charakter des Vergänglichen und vermittelt den Eindruck, direkt und als Erster dabei gewesen zu sein, vor allem, wenn es sich um ein Event oder den allerersten Blick auf ein neues Produkt handelt. Zudem verleihen Live Videos dem Unternehmen ein Gesicht und helfen, authentisch aufzutreten. Bei den Live-Übertragungen können die Fragen der Zuschauer direkt beantwortet und der Fragesteller sofort und persönlich angesprochen werden. Das wirkt sich positiv auf die Kundenbindung aus und lässt das Gefühl einer Gemeinschaft entstehen.

Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit, was Sie über diese Trends denken? Kontaktieren Sie uns unter mail@pressrelations.de.

The following two tabs change content below.
Anja Kloster

Anja Kloster

Senior Social Media & Online Marketing Manager bei pressrelations GmbH
Anja Kloster ist Senior Social Media & Online Marketing Manager bei pressrelations in Berlin und neben dem Online Marketing auch für die Konzeptionierung von Social Media Monitoring Lösungen verantwortlich. Sie schreibt rund um die Themen Social Media, Online Marketing und SEO. Bevor sie zu pressrelations kam, war sie als Social Media Content Managerin und Research & Program Planning Managerin für internationale Medienkonzerne tätig.

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!