Unser crossmediales Monitoring- und Analyse-Portal NewsRadar® bietet unseren Kunden die Möglichkeit, Themen und Content kanalübergreifend in einer Plattform zu beobachten, zu analysieren und neue Suchabfragen und Alertings anzulegen. Somit erfüllt er alle Voraussetzungen, um die Grundlage eines Corporate NewsRooms zu bilden. Neben der News Ansicht bieten vor allem die konfigurier- und individualisierbaren Analyse-Dashboards zahlreiche Möglichkeiten zur Datenvisualisierung. Doch genau hier liegen auch die Herausforderungen: wie differenziert man NewsRoom und Dashboard in der Nutzung und in der Visualisierung?

Dashboards im Detail

Wie auch der NewsRoom dienen Dashboards dazu, einen schnellen Überblick zu erhalten. Im Gegensatz zur Themen- und Content-Zentrierung des NewsRooms, liegt hier der Fokus jedoch oft, wenn auch nicht ausschließlich, auf Daten. So können zum Beispiel Social Media KPIs wie Interaktionsrate, Reach und Buzz einzelner oder aller Social-Media-Kanäle visualisiert werden, es erfolgt jedoch keine Differenzierung nach Themen. Das Dashboard ist die zentrale Schaltstelle des NewsRadar®, in dem die Inhalte und Abfragen aus den verschiedenen Bereichen wie der qualifizierten News, des Profile Monitorings und des SearchPools zusammenkommen. Jede Grafik basiert dabei auf einer gespeicherten Suchanfrage und einem Wunschzeitraum. Es ist möglich, mehrere Dashboards aufzusetzen und so Inhalte noch differenzierter darzustellen.Analyse Dashboard im NewsRadar®

NewsRoom: Content Übersicht und Themenplanung

Im NewsRoom geht es vor allem um die Darstellung der unternehmensrelevanten Themen – und das aus allen Kanälen. Dies umfasst sowohl die aktuelle Berichterstattung (Veröffentlichte Meinung), Earned Social Media (User-generierter Content) als auch das Monitoring der unternehmenseigenen Kanäle (Owned Media). Auch ein Benchmarking mit dem Wettbewerb oder Suchanfragen von Nutzern können hier sinnvoll ergänzt werden, um verschiedene Perspektiven auf Meinungen und Nutzerpräferenzen einzunehmen. Hinter jedem NewsRoom steht die große Aufgabe, Daten transparent und abteilungsübergreifend darzustellen und dennoch jedem Mitarbeiter zu ermöglichen, bestimmte Informationen im Blick zu halten und schnell und eigenständig darauf zu reagieren. Da der NewsRoom die jeweilige Organisationsstruktur sowie Arbeitsanforderungen des Unternehmens spiegelt, ist die Darstellung desselben also jeweils hochgradig individualisiert.

NewsRoom Set-Up

Und genau hier liegen die Herausforderungen für unsere UX Designer und die Projektverantwortlichen bei pressrelations – und unserer Kunden.
Während bei unseren Dashboards zwar das UX Design sowie die Konfigurierbarkeit festgelegt sein müssen, muss das Set-Up dennoch flexibel sein, damit sich jeder Mitarbeiter sein eigenes für ihn passendes Dashboard erstellen kann. Bei einem NewsRoom muss von Anfang an vernetzt gedacht werden: es müssen die Bedürfnisse aller Verantwortlichen berücksichtigt werden, damit sie ihre Aufgaben umsetzen können, da es nicht möglich ist, den NewsRoom zu konfigurieren. Zudem kann die Einbindung externer Software und ggf. unterschiedlicher Technik notwendig sein, was natürlich beim Design der Nutzeroberfläche bedacht werden muss.
Analyseansichten NewsRadar® pessrelations

Im Unterschied zu UI Design (UI = User Interface) beschäftigt sich UX Design mit konzeptionellen Fragen und der Funktionalität. Somit ist der NewsRoom stark UI-geprägt und muss im nicht-interaktiven Modus funktionieren. Der NewsRoom dient als Anschauungstool und muss somit visuell gut strukturiert, grafisch ansprechend und schnell erfassbar sein. Das Dashboard muss vor allem allen interaktiven Usability-Anforderungen gerecht werden und wird durch UXD (und damit Nutzerzentriertem Design) entwickelt. UI und UX sind dabei eng verzahnt. Durch Kundenfeedbacks können wir das Verhalten und die Erfahrungen, aber auch die Bedürfnisse und die Wünsche von Nutzern im Umgang mit dem Produkt erfahren und das Produkt dadurch stetig verbessern.
Zur Erstellung eines NewsRooms sind also Kenntnisse der gewünschten und vorhandenen Daten in einem System sowie Vorstellungen zur Visualisierung unerlässlich. Ein bereits entwickeltes Dashboard kann also Teil eines NewsRooms bilden, diesen in einer entsprechenden Organisationsform aber niemals ersetzen. Es sollte also nicht „NewsRoom vs. Dashboard“ lauten, sondern vielmehr „NewsRoom ♡ Dashboard“.

Wir stehen Ihnen bei der Konzeption und Visualisierung Ihres NewsRooms zur Seite. Wenn Sie mit uns Ihren NewsRoom planen, können wir jedes Element aus dem NewsRadar® Dashboard implementieren und Anpassungen in der Darstellung vornehmen. Natürlich legen wir hier dieselben Maßstäbe an wie für unser Portal – ein ganzheitliches Nutzungserlebnis muss gegeben sein! Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!


Co-Autorin Madleen Pförtner arbeitet seit Anfang 2018 als UX-Designerin bei pressrelations und ist für die UX/UI-Prozesse in der Produktentwicklung verantwortlich. Sie ist ausgebildete Mediengestalterin (digital) und diplomierte Kommunikations-Designerin. Seit 2016 befasst Sie sich mit UX Design bzw. der zielgruppenorientierten Aufbereitung von Inhalten und Informationen in interaktiven Produkten oder Anwendungen.

The following two tabs change content below.

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!