SEO ist und bleibt ein wichtiges Thema für jeden Websitebetreuer. Ob Beginner oder Profi, einige grundlegende Steps sollte jeder beachten, um nicht nur bei Google & Co. sichtbar zu werden, sondern vor allem seinen Nutzern eine gute Seite mit wertvollem Content zu bieten.

Website richtig bereitstellen

Die sogenannten Suchmaschinen-Bots oder -Crawler lesen im Quelltext der Website die bereitgestellten Informationen aus. Dazu müssen sie jedoch zunächst ohne Hindernisse auf die jeweiligen Daten zugreifen können. Stellen Sie also sicher, dass den Bots keine Barrieren im Weg stehen und sie Zugriff zu allen Seiten haben, auch wenn diese nicht indiziert werden sollen. Seiten, die für den Robot „verheimlicht“ werden, werden schlecht gewertet – wirken sich also auch negativ auf das Ranking aus.

Brauche ich strukturierte Daten? Die Meinungen zur Gewichtung von strukturierten Daten als Rankingfaktor gehen in der SEO-Gemeinschaft auseinander. Fest steht jedoch, dass Sie es den Suchmaschinen erleichtern, die Informationen der Website zu verarbeiten. Darüber hinaus können so genannte Rich-Media-Snippets in den Suchergebnisseiten einen Mehrwert darstellen und so zu einer höheren Klickrate führen. So können Nutzer z.B. Bewertungen, Bilder oder Termine direkt in der Suchmaschine erkennen und eine schnellere Entscheidung treffen:

Screenshot: Strukturierte Daten von Facebook

Unter schema.org, ein gemeinsames Projekt von Google, Bing, Yahoo und Yandex, finden Sie die gängigen Schemata zur Strukturierung ihrer Daten.

Keywords – der Schlüssel zum Rankingerfolg

Die richtigen Keywords und die richtige Verwendung von Keywords sind immer noch zentrale Themen für die Suchmaschinenoptimierung.

Um das passende Keywords zu finden, schauen Sie sich die Informationen auf Ihrer Website genau an: Was ist darauf zu finden und wie könnte ein Nutzer danach suchen? Erstellen Sie z.B. Keyword Cluster – auch mit Synonymen. Gruppieren Sie diese thematisch und passend zu Ihrer Website, so dass der Nutzer auf der optimalen Landingpage zu dem Thema landet.

Beispiel: Ein User möchte ein neues Mobiltelefon kaufen und sich informieren. Mögliche Suchbegriffe wären in diesem Fall u.a. Handy und Smartphone. Optimalerweise ranken Sie bei mehreren Suchanfragen zu diesem Thema, wie z.B. connect.de und chip.de.

Screenshot: Keyword Suche "Bestes Smartphone 2017"Screenshot: Keyword Suche Alternative

Auch der Einbau von Ihren Keywords im Content ist von zentraler Bedeutung – natürlich müssen diese auf der Seite wiederzufinden sein. Aber in Maßen, das unnötige „einquetschen von Keywords“ das sog. Keyword-Stuffing, wird sich negativ auf Ihr Ranking auswerten. Erstens wird der User keine Freude beim Lesen Ihres Contents haben und die Seite wahrscheinlich schnell wieder verlassen, zweitens werden solche Maßnahmen von Suchmaschinen erkannt und auch abgestraft.

Negativbeispiel von Google wie man es nicht machen sollte:

Screenshot: Google Richtlinie

Erfahren Sie mehr zu den Google Qualitätsrichtlinien.

Content is King!

Natürlich, je größer eine Seite, desto mehr Gewichtung erhält sie in den Suchmaschinen. Dennoch bedenken Sie, dass Ihre Nutzer einen Mehrwert durch Ihre Inhalte erhalten wollen. Generieren Sie also keinen künstlichen Content, der Ihren Keywords genug Platz verschaffen soll. Damit werden Sie Ihr Ziel, Nutzer für Ihre Themen zu begeistern und auf Ihrer Seite zu halten, nicht erreichen. Videos, Rich Media, Bilder, Downloads – was auch immer Sie vorbereiten, stellen Sie sicher, dass Sie einen Mehrwert (neue Informationen, Unterhaltung, Zusammenfassung) für Ihren Besucher bereitstellen. Qualitativer Content, der gut aufbereitet ist und Nutzer anzieht, wirkt besser als sinnlose Platzhalter, um Größe zu erzeugen.

Qualität statt Quantität

Pflegen Sie Ihre Seite: Rechtschreibfehler im Content, unverständliche oder schlechtgepflegte Inhalte vertreiben Ihre User. Verknüpfen Sie Ihre Inhalte so miteinander, dass der Nutzer sich gut zurechtfindet.
Auch bei den Metadaten sollten alle Informationen gut eingepflegt sein.
Fehlende Metadescriptions oder Title-Tags werden von gängigen SEO-Tools als Fehler gemeldet, arbeiten Sie daran, diese Informationen bereitzustellen. Sie sind nicht nur für den Suchmaschinenroboter von Interesse, sondern helfen auch Ihren Nutzern, da sie direkt über die Suchmaschine sichtbar sind. Nehmen Sie sich also Zeit für eine prägnante Beschreibung.
Im Folgenden finden Sie zwei Beispiele für Metadescriptions. Die hier verwendete Suchanfrage „Kontakt“ im Raum Düsseldorf soll lediglich als Beispiel dienen – kaum ein User wird ohne Zusatz danach suchen. Dennoch handelt es sich um eine der wichtigsten Seiten für ein Unternehmen. Beide ranken sehr stark, erscheinen auf der ersten Seite in der Google-Suche, dennoch bietet die eine mehr Informationen als die andere:

Screenshot Metadescription zu Kontakt vs. Screenshot Metadescription zu Telekom Kontakt

SEO ist ein Prozess

Denken Sie daran, dass Suchmaschinenoptimierung ein Prozess ist. Viele verschiedene Faktoren fließen in die Suchmaschinenrankings mit ein und es gilt, auf diese zu reagieren und eine langfristige Strategie zu verfolgen. Ob ein neuer Mitbewerber, eine Nachrichtenmeldung zu der Sie gut ranken oder ein Algorithmus-Update – die Website muss sich diesen Entwicklungen anpassen. Versuchen Sie Ursachen von Entwicklungstrends zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren.

Alles über aktuelle SEO Trends können Sie hier nachlesen.

The following two tabs change content below.
Anna-Lena Sonnhalter
Ergänzt seit diesem Herbst das Marketing-Team bei pressrelations. Nach ihrem Studium in Business Management, arbeitete Sie für eine Werbeagentur in Tirol als Online Marketing Managerin. Nach 5 Jahren in den Bergen zog es Sie zurück in heimische Gefilde.
Anna-Lena Sonnhalter

Neueste Artikel von Anna-Lena Sonnhalter (alle ansehen)

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!