Unser dezentral organisiertes Vertriebsteam, mit Standorten in Düsseldorf, Berlin und Hamburg, kennt sich am Markt bestens aus. Betti Pflieger, Andreas Quest, Romina Gersuni und Andreas Mumm im Kurzinterview zu neuen Herausforderungen, Kundenwünschen und Markttrends.

 

Trends, Themen und Herausforderungen:

Betti, du bist als Quereinsteigerin in den Vertrieb gekommen, was begeistert dich daran?
Betti: Ich habe während meiner Studentenzeit immer im Kundenservice gearbeitet und genau das ist es auch, was mich an meiner Tätigkeit im Vertrieb reizt. Man übernimmt fast täglich neue Aufgaben und richtet sich ständig auf individuelle Kundenanfragen ein, so wird es nie langweilig. Zudem lerne ich interessante Menschen und Unternehmen kennen, was für mich ebenfalls ein großer Reiz an dieser Position ist. Dass ich zusätzlich für das Vertriebscontrolling zuständig bin, ist eine beständige Abwechselung zur geschäftigen Arbeit im Inbound-Bereich, bei der ich meine Excel-Affinität ausleben kann.

Andreas, du arbeitest bereits seit 18 Jahren als Vertriebler. Was begeistert dich daran und was sind immer wieder neue Herausforderungen, die du siehst?
Andreas Quest: Mich reizt dabei vor allem der beratende Teil der Arbeit und die zudem doch immer wieder sehr individuellen Kundenanforderungen.

Andreas du arbeitest ebenfalls bereits seit 25 Jahren im Vertrieb. Welche Änderungen beobachtest du am Markt hinsichtlich der Kundenanfragen und -bedürfnisse?
Andreas Mumm: Selbstverständlich sorgt die zunehmende Digitalisierung für die größten Veränderungen in Bezug auf Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden. Zwar ist der klassische, digitale Medienspiegel noch das mit Abstand am meisten gefragte Produkt. Mittlerweile haben aber auch die Unternehmen unterhalb der DAX30 Konzerne erkannt, dass Social Media Monitoring wichtig ist. Was dieses aber konkret beinhaltet, wie man es umsetzt und welche Rolle es dann spielt, ist oftmals weniger klar. Hier zu beraten und die Auslieferung über unser neues Portal NewsRadar® X übersichtlich, informativ und über alle Mediengattungen und -kanäle hinweg zu gestalten, sodass man auch die Anforderungen an den Newsroom der Zukunft im Blick hat, wird unsere Aufgabe in den nächsten Jahren sein.

Romina, du bist bei pressrelations hauptsächlich für unsere internationalen Systemkunden tätig. Siehst du dort dieselben Entwicklungen oder gibt es starke Unterschiede in den Märkten?
Romina: Meiner Meinung nach gibt es drei große Felder, bei denen eindeutige Unterschiede auszumachen sind:

Automatisierung, Medien Landschaft und Copyright als Faktoren im Vertrieb

Automatisierung
Automatischer, halbautomatischer oder manueller Workflow? Es gibt Märkte, wie die USA, wo SaaS-Anbieter (Software-as-a-Service) sehr stark gefragt sind. In diesen Ländern werden Monitoring-Softwarelösungen (SaaS-Lösungen/-Portale) sehr intensiv genutzt. Der Fokus der Unternehmen liegt dort primär auf Inhouse-Lösungen. Im Gegensatz dazu suchen deutsche Unternehmen eher Dienstleister wie pressrelations zur Aufbereitung und Verarbeitung crossmedialer Inhalte und zur Bereitstellung von Analysedaten.

Medienlandschaft
Die Medienlandschaft eines Landes ist genau so einzigartig wie das Land selbst. Während die Printmedien in Deutschland ihren Stellenwert vergleichsweise halten konnten, sehen wir in Afrika einen Direkteinstieg in digitale Medien. Gleichzeitig halten die Gesellschaften in Südamerika noch stark an den traditionalen Medien fest.

Copyright
Weltweit existierten sehr unterschiedliche Standards, was das Copyright angeht: So gelten beispielsweise für den deutschen Markt besondere Lizenzbestimmungen für Print- und Onlineartikel, die von der Presse Monitor GmbH koordiniert werden. Im innereuropäischen Vergleich hat Deutschland damit die höchsten Kosten für die Lizenzierung von Artikeln im Pressespiegel. Während in anderen Ländern, wie zum Beispiel in der Schweiz, flexibler gearbeitet wird. Daher greifen unterschiedliche Länder auf verschiedenste Anbieter und Lieferwege zurück und digitalisieren Printartikel bei Bedarf individuell aus den gewünschten Quellen. Eine Herausforderung – denn der Zeitungsmarkt ist sehr vielfältig.

Diese drei Faktoren haben klare Auswirkungen darauf, wie wir unsere Systemlösungen anbieten können. Dazu zählen beispielsweise spezielle Schnittstellen zu externen Dienstleistern oder Anpassungen aufgrund spezieller Anforderungen von Lizenzgebern.

Welche Veränderungen seht ihr im Markt durch Themen wie KI, Digitalisierung und Big Data – wie beeinflussen diese Trends eure Arbeit?
Zusammengefasst bedeuten diese technologischen Entwicklungen für unseren Markt und unsere Arbeit:

  • Neue Zielgruppen, in denen Marketing, Sales und PR zusammenarbeiten
  • Neue Produkte, in denen wir integrierte crossmediale Konzepte und Lösungen entwickeln, wie z.B. Newsrooms
  • Neue Dienstleistungen, die sich auf tiefgreifende analytische Antworten und beratende Arbeit mit unseren Kunden konzentrieren

Digitalisierung, Big Data und KI
Der digitale Wandel verändert in sehr kurzer Zeit viele Geschäfts- und Organisationsstrukturen. Bei Themen rund um künstliche Intelligenz und Big Data immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist dabei eine der größten Herausforderung.

Ein treibender Faktor liegt hier im stark wachsenden Content-Volumen. Mit dem exponentiellen Wachstum von Daten und den daraus resultierenden neuen datengetriebenen Geschäftsmodellen wird die Datenkompetenz von Unternehmen zu einem entscheidenden Aspekt für den Geschäftserfolg.

Daher ist es wichtig, diese großen Mengen an Informationen analytisch zu nutzen, um schnellere Entscheidungen treffen zu können, zum Beispiel um das Kundenverhalten präzise vorherzusagen und Prozesse zu automatisieren. Die riesigen Datenmengen sind eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und den Einsatz von Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren.

Vielen Dank für eure Zeit!

 

Unser Vertriebsteam:

Betti Pflieger arbeitet seit Januar 2016 bei pressrelations. Sie ist Junior Sales Executive und verantwortlich für den Vertriebsinnendienst sowie das Controlling. Sie blickt auf jahrelange Erfahrung im Kundenservice und in der Touristikbranche zurück.

Andreas Quest arbeitet seit 2011 bei pressrelations. Er kümmert sich um den Vertrieb unserer Monitoring- und Analyse-Services in West- und Norddeutschland und bekleidet einen Lehrauftrag für Kommunikations-Controlling an der Medienhochschule Mittweida.

Romina Gersuni arbeitet seit 2013 als Global Strategy Manager bei pressrelations. Sie hat mehr als zwölf Jahre Berufserfahrung im Bereich Media Intelligence. Romina ist verantwortlich für die Weiterentwicklung von Strategien, Produkten und Partnerschaften sowie für den weltweiten Vertrieb von Dienstleistungen und Lösungen.

Andreas Mumm leitet seit Januar 2017 das Vertriebsteam bei pressrelations und ist seit April 2018 Mitglied der Geschäftsleitung. Seine Leidenschaft gilt dem Aufbau und der Pflege von Kundenbeziehungen. Berufserfahrung sammelte er bei verschiedenen Medienunternehmen, bei denen er im Vertrieb gearbeitet hat. Bei pressrelations ist Andreas Mumm in Berlin ansässig, er freut sich aber auf viele persönliche Termine im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus.

The following two tabs change content below.
Anna-Lena Sonnhalter
Verstärkt seit 2017 das Marketing-Team bei pressrelations. Nach ihrem Studium in Business Management arbeitete sie für eine Werbeagentur in Tirol als Online Marketing Managerin. Nach 5 Jahren in den Bergen zog es sie zurück in heimische Gefilde.
Anna-Lena Sonnhalter

Neueste Artikel von Anna-Lena Sonnhalter (alle ansehen)

Pin It on Pinterest

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!