Pressemitteilungen

Zweiter MULTISENSOR-EUMSSI User Day

fileReference.alternative

19.09.2016

pressrelations testet technologische Neuerungen für Medienbeobachter
beim zweiten gemeinsamen MULTISENSOR-EUMSSI User Day

Seit beinahe drei Jahren hat pressrelations als aktiver Partner am Forschungsprojekt MULTISENSOR teilgenommen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt nähert sich dieses vom 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union geförderte Projekt seinem Finale und wird in einem zweiten User Day in Barcelona gipfeln.

Das Event wird vom Projektpartner PIMEC organisiert und gemeinsam mit dem inhaltlich nahen Forschungsprojekt EUMSSI ausgerichtet.

2. MULTISENSOR-EUMSSI User Day

Während des User Days werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, das MULTISENSOR-System und seine drei User Interfaces, die sich auf verschiedene Use Cases beziehen, zu testen. Neben einem Prototyp mit Technologien für den Medienbeobachtungssektor bietet das Projekt Plattformen für Journalisten und KMUs.

Ziele des MULTISENSOR-Projektes

Im Kontext von MULTISENSOR werden sieben größere Techniken entwickelt: Automatische Übersetzung, Speech-to-text Konversion, automatische Zusammenfassung, Themenclusterung, Extraktion kontextueller Information, Sentiment-Analyse und semantische Suche. Für den Use Case Medienbeobachtung wurden ein Interface sowie spezielle modulare Technologien erarbeitet, die innerhalb des branchentypischen Prozesses der Datenverarbeitung schnellere Workflows ermöglichen.
Mitglieder der MULTISENSOR User Group und andere Stakeholder sind eingeladen, die neuen Technologien zu bewerten und mit den an der Entwicklung beteiligten Forschern und Fachleuten in Austausch zu treten. Der User Day findet am 22. September im Valkiria Hub Space in Barcelona statt. Eine Registrierung ist kurzfristig noch unter diesem Link möglich.



pressrelations Zitate-Ranking: ARD und Rheinische Post auf Erfolgskurs, WirtschaftsWoche büßt Exklusivität ein

04.07.2016

Die Auswertung der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2016 bestätigt die vorangegangenen Trends –  die Bild bleibt unangefochten an der Spitze des Zitate-Rankings und ist somit das am meisten zitierte Medium Deutschlands. Im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2015 konnte sie mit knapp 800 zusätzlichen Zitaten deutlich zulegen.
Auf den weiteren Plätzen folgen die Süddeutsche Zeitung, die Gemeinschaftsredaktion von WELT und WELT AM SONNTAG, die „Welt Gruppe“, vor dem Spiegel.
Auf Platz 5 folgt die ARD, die größte Gewinnerin des bisherigen Jahres. Sie setzt den positiven Trend fort und erreicht 799 Zitate mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.


ARD etabliert sich in Ressortrankings

Die aufstrebende Entwicklung der ARD spiegelt sich auch in den einzelnen Ressorts wider. In den prestigeträchtigen Ressorts Titelseite und Politik rangiert sie unter den Top 3 und kann ihre Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln.
Die Dominanz von Bild und Bild am Sonntag lässt sich auch in den Ressort-Rankings ablesen, allerdings büßen sie im Bereich Wirtschaft an Nennungen ein. Dagegen gewinnt die Süddeutsche Zeitung mit ihrer exklusiven Berichterstattung zu den Panama Papers deutlich dazu und schafft es von Platz 4 im ersten Halbjahr 2015 auf Platz 1 im vergangenen Halbjahr.

Gewinner und Verlierer des ersten Halbjahres

Neben den Gewinnern der etablierten und überregionalen Medien Bild und ARD ist besonders der Erfolg der regionalen Rheinischen Post beachtlich. Mit einem Gewinn um 526 Zitate festigt sie ihre Position als erfolgreichste regionale Tageszeitung und rangiert im Gesamtranking noch vor der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Die positive Entwicklung der regionalen Medien untermauern auch die konstant guten Ergebnisse der Funke Mediengruppe und des Tagesspiegels, die gemeinsam mit der Neuen Osnabrücker Zeitung und der Passauer Neuen Presse unter den Top 20 Medien platziert sind.
Den größten Verlust im Halbjahresvergleich erleidet die WirtschaftsWoche, die im Gesamtranking von Platz 17 auf Platz 30 fällt und besonders im Wirtschaftsressort an Exklusivität einbüßt.

Titelstorys - Flüchtlingskrise, Panama Papers und VW Skandal

Auf den Titelseiten dominiert im 1. Halbjahr das Thema Flüchtlingskrise. Dabei ist die Berichterstattung weit gefasst und berücksichtigt sowohl die nationale als auch internationale Diskussion über die Flüchtlingsproblematik selbst, als auch über einen angemessenen politischen und gesellschaftlichen Umgang mit dieser.
Nur kurzzeitig wurde diese Thematik von brisanten Meldungen wie beispielsweise dem Finanzskandal um die Panama Papers oder die Betrugsaffäre bei VW auf den Titelseiten abgelöst.


Download der aktuellen Ergebnisse

Eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse steht hier zum Download bereit.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an den Projektleiter des Zitate-Rankings: Oliver Plauschinat.

pressrelations integriert Verteilermanagement in NewsRadar®

09.06.2016

Als erster Medienbeobachter auf dem deutschen Markt hat pressrelations die Lücke zwischen Presse-Distribution, Monitoring und Kommunikations-Controlling geschlossen. Ab sofort steht Kunden über das pressrelations-Portal für die Kontaktdatenpflege und die Erstellung von Presseverteilern ein Customer Relationship Management-Datenbank (CRM) inklusive Versandfunktion zur Verfügung.

pressrelations erweitert damit das Dienstleistungsspektrum um eine weitere wichtige Servicekomponente und unterstützt Kunden künftig u.a. auch bei

  • dem einfachen Excel-Import ihrer Presseverteiler,
  • dem E-Mail- Sofort-Versand,
  • Versand von Pressemitteilungen mit Anhängen von bis zu 1 MB und,
  • der Kontaktpflegemöglichkeit direkt in der Datenbank.

Der Zugriff ist selbstverständlich personalisiert und passwortgeschützt, so dass die individuell gepflegten Daten nur kundenspezifisch aufgerufen werden können.

Ein Vorteil für pressrelations Kunden: Die Nutzung des CRM-Moduls inkl. Presseverteiler- und Versandfunktion ist für Kunden noch bis Ende 2016 kostenlos!

Weitere Informationen rund um die Themen Medienbeobachtung & Medienanalyse finden Sie auch auf unserer Webseite und auf unserem Blog!

pressrelations Zitate-Ranking: ARD schafft erstmalig den Sprung unter die Top3-Medien des Rankings

11.04.2016

Im ersten Quartal 2016 schafft die ARD erstmalig seit Start des Zitate-Rankings im Jahr 2014 eine Top3-Platzierung. Die BILD sowie Die Süddeutsche Zeitung bleiben unverändert die meistzitiertesten Medien in Deutschland. Mit 2.468 Nennungen gegenüber 1.242 Nennungen (Süddeutsche Zeitung) und 1.209 Nennungen (ARD) führte die BILD dabei allerdings mit deutlichem Vorsprung.

Wirtschaft & Politik: SZ und BILD sind unverändert Spitzenreiter

Die Auswertung nach Ressorts liefert für das das erste Quartal 2016 ähnliche Ergebnisse wie das vergangene Jahr: Das Ressort Wirtschaft wird von der Süddeutschen Zeitung (210 Zitate) angeführt, gefolgt von Handelsblatt (200 Zitate) und Spiegel (140 Zitate). Im Politikressort liegt hingegen die BILD (679 Zitate) weiterhin auf dem 1. Platz, ihr folgen ARD (589 Zitate) und die Welt Gruppe (433 Zitate).

Gewinner des ersten Quartals 2016

Im Gesamtranking können im Vergleich zum 1. Quartal 2015 vor allem die ARD und SWR / SWR Hörfunk deutlich aufholen und ihre Platzierung verbessern. Dabei ist die ARD vor allem aufgrund ihrer zahlreichen Beiträge zur Flüchtlingskrise mit 1.209 Zitaten (gegenüber 692 Zitaten) auf Platz 3 geklettert, der SWR / SWR Hörfunk  findet sich auf Platz 14 gegenüber Platz 29.

Themen der Titelseiten

Die Titelseiten wurden im 1. Quartal 2016 weiterhin von der Flüchtlingskrise, ihren politischen Auswirkung sowie von der Lage in Syrien beherrscht. Darüber hinaus waren die Silvesterübergriffe in Köln sowie der politische Aufstieg der AFD besonders präsent.

Download der aktuellen Ergebnisse

Eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse steht hier zum Download bereit.
Detailliertere Auswertungen z.B. zu bestimmten Medien, Redaktionen oder Ressorts können auf Anfrage erstellt werden. Bitte wenden Sie sich dazu direkt an den Projektleiter des Zitate-Rankings: oliver.plauschinat(at)pressrelations.de.

pressrelations Zitate-Ranking: BILD, SZ und Spiegel sind dieTop-3-Medien im Jahr 2015

19.01.2016

Der Blick auf das Jahr 2015 zeigt: Bild-Zeitung, Süddeutsche Zeitung und Der Spiegel gehören zu den meistzitierten Medien in Deutschland. Dabei führt BILD das Gesamtranking mit deutlichem Abstand (10.538 Zitate) an. Auf die Titelseiten schaffen es vor allem Spiegel (154 Zitate), BILD (154 Zitate), Bild am Sonntag (96 Zitate) und ARD (90 Zitate).

Wirtschaft & Politik: SZ und BILD sind Spitzenreiter

Die Auswertung nach Ressorts liefert für das Gesamtjahr folgende Ergebnisse: Die Süddeutsche Zeitung (988 Zitate) führt die Wirtschaft an, gefolgt von Handelsblatt (941 Zitate) und Spiegel (740 Zitate). In der Politik liegt hingegen die Bild-Zeitung (2.278 Zitate) vorn – vor Spiegel (1.681 Zitate) und SZ (1.679 Zitate).
Im vierten Quartal 2015 schafft es Der Spiegel allerdings in beiden Ressorts nicht mehr unter die besten drei und wird von FAZ (Wirtschaft: Platz 3) und ARD (Politik: Platz 2) verdrängt.

Gewinner des vierten Quartals 2015

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum können im letzten Quartal des Jahres vor allem das ZDF (von 9 auf 5) und Die Welt (15 auf 8) deutlich aufholen und ihre Positionen verbessern. Focus und Wirtschaftswoche gelingt es dagegen nicht mehr, sich einen Platz unter den Top 30 zu sichern.
Bei den regionalen Tageszeitungen ist die Rheinische Post der Spitzenreiter unter den meistzitierten Medien. Auf Platz 2 schafft es auf Anhieb die Funke Mediengruppe (Zentralredaktion), die für pressrelations‘ Zitate-Ranking seit September 2015 ausgewertet wird. Platz 3 geht an den Tagesspiegel.
Mit Blick auf die Titelseiten ist vor allem Der Spiegel mit den Themen „Flüchtlingskrise“, „Bundeswehreinsatz gegen IS“ und „DFB-Skandal“ präsent.

Download der aktuellen Ergebnisse

Für das Ranking wertete pressrelations im Jahr 2015 rund 90.000 Zitate aus 40 deutschen Leitmedien aus. Eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse steht hier zum Download bereit. Der gesamte Bericht kann auf Wunsch bei pressrelations angefordert werden: oliver.plauschinat(at)pressrelations.de.

pressrelations auf dem 47. FIBEP World Media Intelligence Congress

fileReference.alternative

16.11.2015

Als langjähriges Mitglied der FIBEP wird pressrelations auch in diesem Jahr am World Media Intelligence Congress der FIBEP teilnehmen. Auf der Konferenz, die vom 17. bis zum 20. November in Wien stattfinden wird, treffen Medienbeobachter aus mehr als 60 Ländern zusammen, um sich über aktuellste Entwicklungen, Trends und Möglichkeiten von Medienmonitoring und Analyse auszutauschen.

In den Panels wird pressrelations in diesem Jahr durch Romina Gersuni vertreten sein, die Sommer 2015 die Aufgaben des Vice Commissioner für Business Development in der FIBEP übernommen hat.  Romina Gersuni wird als eine von fünf Young Leaders vortragen.

Bild und SZ gehören weiterhin zu den Top-Leitmedien/ARD erstmals auf Platz 3

fileReference.alternative

15.10.2015

Auch im dritten Quartal 2015 gehören Bild-Zeitung und Süddeutsche Zeitung zu Deutschlands TOP-Medien. Dabei führt Bild das Gesamtranking mit deutlichem Abstand (2.830 Zitate) unverändert an, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2.250 Zitate) weiter ausgebaut werden konnte. Auch mit Blick auf die Titelseiten kann die Bild-Zeitung punkten und ist mit den Themen „Flüchtlingskrise“ und „Finanzkrise in Griechenland“ das meistzitierte Medium.

Welt, ARD und NDR steigen auf

Zu den weiteren Gewinnern gehören Die Welt (von 15 auf 9), ARD (von 5 auf 3) und NDR (von 11 auf 8), die ihre Platzierungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich verbessern konnten. Der Spiegel hingegen landet mit 355 Zitaten weniger als im Q4/14 nur noch auf dem vierten Rang. Bei den regionalen Tageszeitungen zählen unverändert deutlich die Rheinische Post und der Tagesspiegel zu den Spitzenreitern.

Süddeutsche Zeitung führt Wirtschafts-Ressort an

Die Auswertung nach Ressorts zeigt: In der Politik hat die Bild-Zeitung (581 Zitate) die Nase vorn — vor Spiegel (481 Zitate) und ZDF (444 Zitate). Das Wirtschaftsressort wird von der Süddeutschen Zeitung (222 Zitate) angeführt, gefolgt von Handelsblatt (196 Zitate) und Bild (144 Zitate).

Für das Ranking wertete pressrelations vom 1. Juli bis zum 30. September 2015 mehr als 23.000 Zitate aus 40 deutschen Leitmedien aus. Der gesamte Quartalsbericht kann auf Wunsch bei pressrelations unter  oliver.plauschinat@pressrelations.de angefordert werden.

1 Jahr pressrelations in Berlin: Hauptstadtstandort wächst weiter

11.08.2015

Vom Rhein an die Spree – diesen Schritt unternahm pressrelations vor einem Jahr: Im August 2014 bezog der Düsseldorfer Spezialist für Medienbeobachtung & Analyse Firmenräume in Berlin-Friedrichshain. Der erste große Standort außerhalb Düsseldorfs, neben Vertriebsstützpunkten in Hamburg und Ulm, wurde bewusst in der Bundeshauptstadt aufgebaut, um näher an Kunden aus Politik und Wirtschaft, insbesondere Verbänden, Institutionen und Organisationen zu sein. Inzwischen arbeiten 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Lektorat, Analyse, Produktion und Kundenbetreuung in den modernen, hellen Räumlichkeiten.

Hier hat auch preceptor seinen Sitz: Das kommunikationswissenschaftliche Institut ist ein Tochterunternehmen von pressrelations und befasst sich mit der Durchführung komplexer Medienstudien sowie Markt- und Kommunikationsforschung.

„Die neue Präsenz hat zu vielen Anfragen von Unternehmen aus dem Großraum Berlin geführt und den Austausch mit Bestandskunden aus der Region angeregt“, so pressrelations-Geschäftsführer Joachim de Bruin.

Einladung zur Teilnahme an MULTISENSOR Prototypen-Evaluierung

08.07.2015

Nach 18 Monaten Entwicklungszeit sowie den ersten Tests und Auswertungen konnte der Europäischen Kommission nun ein Evaluationsbericht zum ersten Prototypen der MULTISENSOR-Plattform vorgelegt werden. Ziel des Projektes MULTISENSOR ist es, eine automatisierte Methode zu entwickeln, anhand welcher eine Vielzahl an aus Massenmedien generierten heterogenen Inhalten verknüpft und unter einem praxisnahem Fokus ausgewertet werden kann.

Eine erste Bewertung des Systems wurde nun auf Basis verschiedener Anwendungsfälle gestartet. Die Konsortialpartner analysierten simulierte Nutzungsbeispiele für Journalisten, kommerzielle Medienbeobachter und KMUs mit dem Ziel der Internationalisierung. „Das Feedback für alle drei Anwendungsfälle war vielversprechend, was eine Bestätigung für unsere generelle Herangehensweise darstellt. Durch die erste Evaluation wurden den Partnern viele sinnvolle Einsichten gewährt und die Anforderungen konnten überarbeitet werden. So wurde eine gute Basis für die nächste Entwicklungsrunde geschaffen.“, sagt Mirja Eckhoff, Fachleiterin Analyse bei pressrelations und verantwortlich für die Auswertung der Anwendungsfälle im Medienmonitoring.

Das MULTISENSOR-Konsortium lädt Monitoring-Dienstleister zur Teilnahme ein

Im November 2015 wird während eines Open Day eine zweite Evaluationsrunde gestartet. Im Rahmen dieses Tages sind im Medienmonitoring tätige Firmen dazu eingeladen, an einer Evaluation der MULTISENSOR-Plattform im Anwendungsfall Medienmonitoring teilzunehmen. Lektoren, Analysten und Manager können dabei einen Beitrag zu dem Projekt leisten, indem sie die Onlineplattform auf Usability und Inhaltsdarstellung testen. So können die Möglichkeiten der MULTISENSOR-Plattform in Monitoring, Datenbankpflege und Analyse sowie die intelligente Visualisierung, automatische Zusammenfassung und Artikelclusterung direkt von Medienmonitoring-Profis bewertet werden. Darüber hinaus können die Tester bewerten, wie gut die Plattform die wichtigsten Informationen und Haupttrends erfasst. Eine Gruppe relevanter Stakeholder aus verschiedenen Fachgebieten wird die Projektergebnisse im Anschluss auswerten sowie die Projektsoftware testen und Feedback dazu geben. Die MULTISENSOR User Group wird eine besondere Rolle für die Evaluation und Entwicklung des Projektes spielen. Sie besteht aus Anwendungsentwicklern, Medienmonitoring-Dienstleitern, Medienforschern, Journalisten und KMUs. In Seminaren und Tutorials werden der MULTISENSOR-Prototyp vorgestellt, experimentelle Techniken ausgewertet, Ergebnisse kommentiert und Feedback für Verbesserungen gesammelt. Die Teilnehmer können außerdem an dem Open Day teilnehmen, der im November 2015 in Bonn stattfindet.

FIBEP erhält Verstärkung aus Düsseldorf

18.06.2015

pressrelations-Mitarbeiterin wird Vice Commissioner für Business Development

Romina Gersuni, Global Strategy Managerin International Connections bei pressrelations, hat zum 1. April 2015 das Amt des Vice Commissioners für Business Development beim internationalen Verband der Medienbeobachter FIBEP übernommen.

Zu den Aufgaben der 31-Jährigen gehören künftig u.a. der Ausbau von geschäftlichen Beziehungen, Wissenstransfer und die Förderung von Initiativen und Kooperationen unter den mehr als 100 Mitgliedsunternehmen aus über 60 Ländern. „Es geht vor allem darum, die Mitglieder dabei zu unterstützen, sich global zu vernetzen, sich auszutauschen, voneinander zu lernen, Impulse zu erhalten und neue Geschäftsideen zu entwickeln“, so Romina Gersuni.

pressrelations beteiligt sich an einem neuen EU-geförderten Forschungsprogramm

25.04.2015

Die pressrelations GmbH aus Düsseldorf beteiligt sich an dem von der EU geförderten Projekt MULTISENSOR. Ziel des auf drei Jahre angelegten Forschungsprojektes ist es, heterogene Inhalte, die über verschiedenste Massenmedien verbreitet werden, zu verknüpfen, miteinander in Beziehung zu setzen und praxisorientiert auszuwerten – und zwar unabhängig davon, in welcher Sprache und über welchen Medienkanal sie veröffentlicht wurden.

pressrelations ist maßgeblich mit dafür verantwortlich, eine innovative Technologie zu entwickeln, die den vielfältigen Anforderungen gerecht wird.

„Mit MULTISENSOR möchten wir vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen, aber auch Journalisten und Medienschaffenden eine praktische Lösung an die Hand geben, um der steigenden Informationsflut, die sich zwangsläufig aus der rasanten Entwicklung digitaler Medienquellen sowie der zunehmenden Internationalisierung ergibt, gezielt Herr zu werden“, so Mirja Eckhoff, die das Projekt bei pressrelations federführend begleitet. „Denn gerade kleinere und mittelständische Unternehmen, die sich künftig international aufstellen möchten, stehen häufig vor der Herausforderung, eine unüberschaubare Menge an Informationen, die in einer Vielzahl von Sprachen vorliegen und über unterschiedliche Kanäle veröffentlicht werden, beurteilen zu müssen.“ Da KMUs häufig nicht über die notwendigen Ressourcen verfügen, alle relevanten Informationen professionell übersetzen und auswerten zu lassen, profitieren sie mit am stärksten von MULTISENSOR.

Veränderung in der Geschäftsführung von pressrelations

22.04.2015

Ab sofort wird die pressrelations GmbH, Düsseldorf, von Joachim de Bruin (44), Gründungsgesellschafter des Unternehmens, als alleinigem Geschäftsführer geführt.

Gründungsgesellschafter Kersten Mayer-Weppelmann (46) hat seine Aufgaben als Geschäftsführer zum 15.04.2015 niedergelegt, er wird dem Unternehmen jedoch weiterhin als Gesellschafter verbunden bleiben. Darüber hinaus wird er pressrelations projektweise operativ unterstützen.

pressrelations übernimmt Berliner Agentur für Medienanalysen

01.09.2014

pressrelations - mit 135 Mitarbeitern einer der größten deutschen Anbieter für digitale Medienspiegel - hat im August das Berliner Unternehmen Goldmedia Analytics und dessen Mitarbeiter übernommen. Goldmedia Analytics ist in der Erforschung von Medieninhalten tätig und gehörte zuvor zur Goldmedia-Holding.

Zum 1. September wird das Unternehmen in preceptor GmbH unbenannt und sukzessive in die pressrelations-Gruppe integriert. pressrelations startet mit 15 Mitarbeitern am neuen Berliner Standort in der Marktstraße am S-Bahnhof Ostkreuz.

Analytics-Gründer Oliver Numrich bleibt Geschäftsführer der preceptor GmbH und übernimmt zudem die Vertriebsleitung für Ostdeutschland für pressrelations. preceptor wird sich zukünftig innerhalb der pressrelations-Gruppe auf komplexe Medienanalysen, Marktstudien und Beratung konzentrieren. "Durch die Übernahme von Goldmedia Analytics haben wir zusätzliche Expertinnen und Experten für multidimensionale Medienstudien gewonnen und sind zudem am neuen Berliner Standort von Beginn an gut aufgestellt und vernetzt", sagt pressrelations-Geschäftsführer Joachim de Bruin.

© 2016 pressrelations